Präparate

SUBLIVAC® 40.000 AUN/ml, Birke Grund- und Fortsetzungsbehandlung, oromukosale Tropfen

Verschreibungsinformationen
Arzneimittel ist nicht auf der Liste.
Rezeptpflichtig
Keine Verschreibungseinschränkungen
Sonstige Informationen
SUBLIVAC® 40.000 AUN/ml, Birke Grund- und Fortsetzungsbehandlung, oromukosale Tropfen
Gluten: Nein
Laktose: Nein
Tropfen zum Einnehmen, Lsg.
HAL ALLERGIE GMBH
SmPC
lock
Sie können unbegrenzten Zugang erhalten, indem Sie sich anmelden oder sich für ein kostenloses Mediately-Konto registrieren.
Verbleibende Aufrufe: 5
Registrieren
Anwendungsgebiete


SUBLIVAC Birke
Sublinguale Immuntherapie erwachsener Patienten zur Behandlung der durch Birkenpollen ausgelösten allergischen Rhinitis oder Rhinokonjunktivitis mit kontrolliertem allergischen Asthma bronchiale oder ohne allergisches Asthma bronchiale.
SUBLIVAC Bäume
Sublinguale Immuntherapie erwachsener Patienten zur Behandlung der durch Baumpollen aus der Ordnung Fagales ausgelösten allergischen Rhinitis oder Rhinokonjunktivitis mit kontrolliertem allergischen Asthma bronchiale oder ohne allergisches Asthma bronchiale.
Die Diagnosestellung erfordert eine allergologische Anamnese und den Nachweis einer klinisch relevanten allergenspezifischen Sensibilisierung des Patienten (Hautpricktest und/oder spezifisches IgE).

Dosierung


Die Behandlung mit SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume soll nur von Ärzten mit Erfahrung in der Therapie allergischer Erkrankungen eingeleitet werden. Die erste Dosis sollte unter ärztlicher Aufsicht eingenommen und der Patient anschließend mindestens 30 Minuten ärztlich überwacht werden, damit eventuell auftretende Nebenwirkungen besprochen und deren etwaige Behandlung festgelegt werden kann.
Dosierung
Grundbehandlung
Der erste Tag der Grundbehandlung beginnt mit der Einnahme von einem Tropfen.
Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis täglich um einen Tropfen gesteigert, bis die Höchstdosis von fünf Tropfen pro Tag erreicht ist. Wenn die Dosis während der Grundbehandlung nicht gut vertragen wird, muss der Patient den behandelnden Arzt vor der nächsten Einnahme informieren. Der Arzt entscheidet dann, wie fortzufahren ist.
Fortsetzungsbehandlung
Die Behandlung wird mit einer Tagesdosis von fünf Tropfen fortgesetzt.
Eine Tropfflasche reicht ungefähr drei Monate.
Es wird empfohlen, die Behandlung außerhalb der Pollensaison zu beginnen und während des Pollenflugs fortzuführen. Bei engmaschiger Überwachung kann die Behandlung auch in der Pollensaison begonnen werden, da es im Fall des Auftretens von Nebenwirkungen die Möglichkeit gibt, die Dosis vorübergehend zu reduzieren.
Ein Behandlungseffekt kann drei bis sechs Monate nach Therapiebeginn erwartet werden, wenn die Behandlung spätestens 12 Wochen vor dem erwarteten Pollenflugbeginn gestartet und während der Pollensaison fortgeführt wird. Internationale Behandlungsleitlinien empfehlen eine dreijährige Behandlungsdauer für die Allergen-Immuntherapie (auch spezifische Immuntherapie oder Hyposensibilisierung genannt), um eine möglichst nachhaltige Verbesserung zu erreichen.
Wirksamkeitsdaten sind für eine 6- bis 9-monatige Behandlung mit SUBLIVAC Birke bei Erwachsenen vorhanden; es sind keine Daten für eine 3-jahrige Behandlung verfügbar (siehe Abschnitt 5.1). Wenn im ersten Behandlungsjahr keine Verbesserung der Beschwerden beobachtet wird, gibt es keine Indikation, die Behandlung fortzuführen.
Kinder und Jugendliche
Die Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern und Jugendlichen im Alter von unter 18 Jahren sind bisher noch nicht erwiesen. SUBLIVAC Birke und SUBLIVAC Bäume sind nicht für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen zugelassen.
Ältere Patienten
Die Anwendung des Präparates wurde nicht in Erwachsenen > 65 Jahre getestet.
Dosisreduktion bei vorübergehender Therapieunterbrechung
Bei vorübergehender Unterbrechung der Behandlung von mehr als einer Woche (z. B. auf Grund einer Erkrankung), soll die Dosis nach Rücksprache mit dem Arzt reduziert werden.
Für jede Woche der Unterbrechung wird empfohlen, die Tagesdosis um einen Tropfen zu reduzieren und danach wieder täglich gemäß Dosierungsempfehlung zu erhöhen, bis die vorher eingenommene Höchstdosis wieder erreicht ist.
Dosisanpassung bei gesteigerter Reaktion
Bei jeder außergewöhnlichen Reaktion muss der Patient vor der nächsten Einnahme den Arzt konsultieren, der die weitere Dosierung festlegt.
Bei gesteigerter Lokalreaktion oder moderaten bis gesteigerten Allgemeinreaktionen wird empfohlen, vorübergehend oder andauernd, einen bis mehrere Tropfen im Dosierungsschema zurückzugehen.
Falls sich die Verträglichkeit verbessert, kann nach Rücksprache mit dem Arzt die Dosis erneut schrittweise auf fünf Tropfen gesteigert werden.
Art der Anwendung
Vor dem ersten Gebrauch wird der Versiegelungsring von der roten Schutzkappe abgezogen.
Die Tropfflasche wird vor jeder Anwendung kurz aufgeschüttelt.
Die erforderliche Anzahl von Tropfen soll unter die Zunge (sublingual) gebracht und dort für zwei bis drei Minuten behalten werden, bevor sie heruntergeschluckt werden. Alternativ können die Tropfen auch mit einem Löffel unter die Zunge gebracht werden.
Es wird empfohlen, den blauen Tropfverschluss nach Gebrauch zu säubern, zum Beispiel mit einem sauberen, feuchten Papiertuch. Dann setzen Sie die rote Schutzkappe wieder auf den blauen Tropfverschluss.

Gegenanzeigen


■ Unkontrolliertes oder unzureichend behandeltes Asthma mit FEV1 < 70 % des Sollwertes.
■ Schwere Autoimmunerkrankungen, Immundefekte und Immundefizienz, Immunsuppression.
■ Maligne, neoplastische Erkrankungen mit aktuellem Krankheitswert.
■ Akute, schwere Entzündung der Mundhöhle.
■ Schwangerschaft.
■ Überempfindlichkeit gegen einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile.

Warnhinweise


Bei bekannter Vorgeschichte von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen durch eine Immuntherapie sollte eine Behandlung mit SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume sehr vorsichtig eingeleitet werden. Besondere Aufmerksamkeit ist notwendig bei Symptomen, die zu schweren systemischen Reaktionen führen könnten. Dazu gehören Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen, Engegefühl im Hals, Veränderungen an der Stimme, niedriger Blutdruck oder beschleunigter Puls. In diesen Fällen sollte eine Behandlung mit Adrenalin erwogen werden.
Bei Patienten mit bekannter kardiovaskulärer Erkrankung stellt der Einsatz von Adrenalin als Notfallmedikation möglicherweise ein Risiko dar. Dies sollte vor Therapiebeginn in Betracht gezogen werden.
Besondere Vorsicht ist bei der gleichzeitigen Behandlung mit Betablockern, auch Betablocker enthaltenden Augentropfen, erforderlich (siehe Abschnitt 4.5).
Die Einnahme von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume sollte bei akuten fieberhaften Infektionen, systemischen Infektionen, Infektionen der Mundhöhle oder nach einer Zahnextraktion verschoben werden (siehe Punkt „Dosisreduktion bei vorübergehender Therapieunterbrechung“).
Eosinophile Oesophagitis ist ein bekannter Klasseneffekt von sublingualer Immuntherapie (siehe Abschnitt 4.8).

Wechselwirkungen


Es wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen durchgeführt.
Die gleichzeitige Anwendung oder das Absetzen von Antihistaminika, Mastzellstabilisatoren, Corticosteroiden oder anderen Arzneimitteln mit Antihistaminwirkung (z. B. bestimmte psychoaktive Medikamente), können die Empfindlichkeit des Patienten verändern.
Eine zusätzliche Allergenexposition (exogen oder iatrogen) kann die Empfindlichkeit erhöhen (siehe Abschnitt 4.2).
Eine Immuntherapie sollte grundsätzlich nicht parallel zu einer immunsuppressiven Behandlung durchgeführt werden. Besondere Vorsicht ist erforderlich wenn eine sublinguale Immuntherapie parallel zu einer Behandlung mit Betablockern (inklusive Betablocker enthaltender Augentropfen) durchgeführt wird (siehe Abschnitt 4.4).
Im seltenen Fall einer schwerwiegenden anaphylaktischen Reaktion kann mit Adrenalin behandelt werden. Die Wirkungen des Adrenalins können bei Patienten, die mit trizyklischen Antidepressiva, Monoaminooxidasehemmern (MAO-Hemmern), Medikamenten zur Behandlung der Parkinson-Erkrankung, wie Catechol-o-Methyltransferase (COMT)-Inhibitoren, behandelt werden, verstärkt werden; bei Alpha- und Betarezeptorenblockern kann die Wirkung von Adrenalin vermindert sein; dies ist vor Beginn einer spezifischen Immuntherapie zu berücksichtigen. Wenn wiederholte Adrenalingaben nicht den gewünschten Effekt erzielen, sollte der Einsatz von Dopamin oder Glucagon in Betracht gezogen werden.
Ist eine weitere Immuntherapie erforderlich, wird empfohlen, einen Abstand von mindestens 30 Minuten zwischen der Einnahme der Arzneimittel einzuhalten, um den Kausalzusammenhang von potenziellen unerwünschten Wirkungen besser zu erkennen.
Klinische Erfahrungen in Bezug auf gleichzeitige Schutzimpfung und Behandlung mit SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume sind nicht dokumentiert. Eine Schutzimpfung kann ohne Unterbrechung der Behandlung stattfinden, nachdem der Allgemeinzustand des Patienten ärztlich beurteilt wurde und wenn die Höchstdosis gut vertragen wird.
Einnahme von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume zusammen mit Nahrungsmitteln und Alkohol
Wechselwirkungen mit Alkohol sind nicht bekannt und sind auf Grund des Wirkmechanismus nicht zu erwarten. Der Patient muss auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht werden, dass sich ein orales Allergiesyndrom entwickeln kann, bei dem Symptome, wie zum Beispiel Anschwellen der Lippen oder der Zunge auftreten können. Besonders bei Äpfeln und Nüssen kann dies vorkommen.

Schwangerschaft


Schwangerschaft
Es liegen unzureichende Daten über die Anwendung von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume bei Schwangeren vor.
Stillzeit
Daten über den Übergang von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume und ihren Metaboliten in die Muttermilch liegen nicht vor. Es sollte entschieden werden, entweder vom Stillen oder aber von der Immuntherapie abzusehen, wobei der erwartete Nutzen des Stillens für das Kind gegen den Nutzen der Therapie für die Mutter abgewogen werden sollte.
Fertilität
Es liegen keine Daten über den Einfluss auf die Fertilität bei Menschen vor.

Fahrtüchtigkeit


Es wird nicht erwartet, dass die Behandlung mit SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume einen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen hat. Gelegentlich kann bei der Einnahme eine leichte Müdigkeit auftreten. Dies sollte beim Führen von Kraftfahrzeugen oder Bedienen von Maschinen berücksichtigt werden.

Nebenwirkungen


Zusammenfassung des Sicherheitsprofils
Nach der Einnahme von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume kann es zu verstärkten allergischen Reaktionen kommen. Diese treten meistens innerhalb von 30 Minuten nach Einnahme auf. Nebenwirkungen können aber auch nach mehreren Stunden noch auftreten. Eine sublinguale Immuntherapie kann lokale Reaktionen in Mund, Ohren und Magen-Darm-Trakt hervorrufen. Die am häufigsten beobachteten lokalen Reaktionen nach der Einnahme von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume sind lokale Reaktionen wie Rachenreizung, Rachenschwellung und Reaktionen im Mund, wie Anschwellen oder Jucken von Lippen und Zunge und Schmerzen in Rachen und Mundraum. Andere häufig beobachtete lokale Reaktionen sind Ohrenjucken, Übelkeit und Schmerzen im Bauchraum. Neben Lokalreaktionen können systemische Reaktionen wie Rhinitis, Augenjucken, Dyspnoe oder Niesen auftreten.
Wie bei anderen sublingualen spezifischen Immuntherapien kann es in seltenen Fällen auch zu einer anaphylaktischen Reaktion kommen. Dieses Ereignis wird unter „Beschreibung ausgewählter Nebenwirkungen“ beschrieben.
Tabellarische Zusammenfassung der Nebenwirkungen
Die Häufigkeit der in Tabelle 1 aufgeführten Nebenwirkungen nach der MedDRA-Klassifikation beruht auf Daten aus zwei klinischen Studien, in denen insgesamt 436 Patienten mit SUBLIVAC Birke behandelt wurden. Für SUBLIVAC Bäume ist ein vergleichbares Nebenwirkungsprofil zu erwarten.

Die Häufigkeit ist folgendermaßen klassifiziert: Sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 bis < 1/10), gelegentlich (≥ 1/1.000 bis < 1/100) oder selten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000).
Tabelle 1: Andere Nebenwirkungen von SUBLIVAC Birke 40.000 AUN/ml




Systemor-
ganklasse
HäufigkeitUnerwünschtes Ereignis
Infektionen und
parasitäre Erkran-
kungen
HäufigRhinitis
GelegentlichKonjunktivitis, oraler Herpes, Pharyngitis, Nasopha-
ryngitis
Erkrankung des
Blutes und des
Lymphsystems
GelegentlichEosinophilie, Lymphadenopathie
Erkrankungen des
Immunsystems
HäufigOrales Allergie-Syndrom
GelegentlichNahrungsmittelallergie,
jahreszeitbedingte Allergie
Stoffwechsel- und
Ernährungsstö-
rungen
GelegentlichAppetit vermindert
Psychiatrische
Erkrankungen
GelegentlichSchlaflosigkeit
Erkrankungen des
Nervensystems
GelegentlichGeschmacksstörung, Kopfschmerzen, Parästhesie
Augenerkrankun-
gen
HäufigAugenjucken
GelegentlichAllergische Konjunktivitis, Augenentzündung,
Augenirritation, Augenschmerzen, Augenlidödem,
vermehrte Lakrimation, okuläre Hyperämie
Erkrankungen des
Ohrs und des
Labyrinths
HäufigOhrenjucken
GelegentlichTinnitus, Ohrenbeschwerden
HerzerkrankungenGelegentlichTachykardie
Erkrankungen der
Atemwege, des
Brustraums und
Mediastinums
Sehr häufigRachenreizung
HäufigDyspnoe, Husten, Schmerzen im Oropharynx, Pha-
rynxödem, Beschwerden an der Nase, Rhinorrhoe,
Niesen
GelegentlichAsthma, Hustensyndrom der oberen Atemwege,
Halstrockenheit, Dysphonie, Kehlkopfbeschwerden,
Kehlkopfödem, Kehlkopfirritation, Pharynxerythem,
oropharyngeale Schwellung, Hypoästhesie im Pha-
rynxbereich, Engegefühl des Halses, allergische
Rhinitis, Obstruktion der oberen Atemwege
Erkrankungen des
Gastrointestinal-
trakts
Sehr häufigOraler Pruritus
HäufigAbdominalschmerz, Dyspepsie, Erbrechen, Übelkeit,
Dysphagie, orale Beschwerden, Ödem des Mundes,
Glossodynie, orale Hypästhesie, geschwollene
Lippe, orale Parästhesie, geschwollene Zunge,
Juckreiz der Zunge
GelegentlichBauch aufgetrieben, epigastrische Beschwerden,
Diarrhoe, Brechreiz, Gastroduodenitis, Oesophagus-
ödem, oesophageale Schmerzen, Oesophagitis,
Mundschmerzen, Mundulzeration, aphtöser Ulkus,
Mundtrockenheit, Rötung der Mundschleimhaut,
Mundschleimhautbläschen, Zahnfleischjucken,
Gaumenschwellung, Gingivaödem, Cheilitis, Lippen-
ödem, Pruritus der Lippe, Stomatitis, Zungenbe-
schwerden, Glossitis, Zunge blasig, Zungenödem,
Vergrößerung der Speicheldrüsen
Erkrankungen der
Haut und des
Unterhautzellge-
webes
HäufigPruritus
GelegentlichAngioödem, Anschwellen des Gesichts, Urtikaria,
atopische Dermatitis, Ekzem, Erythem, Hyperhidro-
sis, Ausschlag
Allgemeine Er-
krankungen und
Beschwerden am
Verabreichungsort
HäufigReaktion an der Verabreichungsstelle
GelegentlichBrustkorbbeschwerden, Gesichtsödem, Ermüdung,
Globusgefühl des Pharynx
UntersuchungenGelegentlichEosinophilenzahl erhöht, Gewicht erniedigt

Zusammenfassung des Sicherheitsprofils
Nach der Einnahme von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume kann in seltenen Fällen eine anaphylaktische Reaktion auftreten. Zu den typischen Warnsymptomen gehören Brennen, Jucken und Hitzegefühl auf und unter der Zunge, im Rachen und an den Handinnenflächen und Fußsohlen. Ein anaphylaktischer Schock ist gekennzeichnet durch graublasse Zyanose, Hypotonie, Tachykardie, Bronchialobstruktion und Bewusstlosigkeit. Eine sofortige Notfallbehandlung muss erfolgen.
Eosinophile Oesophagitis ist ein bekannter Klasseneffekt von sublingualer Immuntherapie. In den klinischen Studien wurden Einzelfälle von Dysphagie, Dyspepsie bzw. Oesophagitis in Verbindung mit einer SUBLIVAC Birke Behandlung berichtet. Patienten mit schweren oder anhaltenden gastrooesophagealen Symptomen wie Dysphagie oder Dyspepsie, müssen einen Arzt konsultieren.

Kinder und Jugendliche
Es liegen keine Daten zur Art und Häufigkeit von Nebenwirkungen nach Einnahme von SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume 40.000 AUN/ml bei Kindern und Jugendlichen vor.
Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen
Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von gen war von milder Intensität. großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, Paul-Ehrlich-Institut, Paul-Ehrlich-Str. 51-59, 63225 Langen, Tel: +49 6103 77 0, Fax: +49 6103 77 1234, Website: www.pei.de, anzuzeigen.

Überdosierung


Eine Überdosierung kann zu einer verstärkten allergischen Reaktion führen.

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik

Pharmakotherapeutische Gruppe: Allergen-Extrakte aus Baumpollen (ATC-Code: V01AA05).

Wirkmechanismus
Folgende immunologische Veränderungen werden in Zusammenhang mit dem Wirkmechanismus diskutiert: Umorientierung der T-Zell-Antwort mit bevorzugter Bildung von allergenspezifischen Treg- oder Th1-Lymphozyten unter verminderter IgE-Produktion.
Damit einher geht die Abnahme der Reaktionsbereitschaft mediatorfreisetzender Zellen.
Die Produktion von blockierenden, entzündungshemmenden IgG- oder IgA-Antikörpern nimmt zu.
Klinische Wirksamkeit und Sicherheit Zur Ermittlung der optimalen Dosis wurde eine doppelblinde, Placebo kontrollierte kombinierte Dosis-Verträglichkeits-/ Dosisfindungsstudie (DT-DRF) bei erwachsenen Patienten mit vier verschiedenen Dosierungen durchgeführt. Basierend auf den kombinierten Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten wurden 40.000 AUN/ml als die Dosierung mit dem besten Nutzen-Risikoverhältnis ausgewählt.
Zur Untersuchung der Sicherheit der verschiedenen Dosierungen wurden die Nebenwirkungen bei allen Patienten im Vergleich zur Placebo-Gruppe dokumentiert. Es wurden jedoch keine größeren Unterschiede zwischen den verschiedenen SUBLIVAC Birke Dosierungen festgestellt. Es traten keine systemischen Nebenwirkungen vom Grad III oder IV auf, und die Mehrheit der Nebenwirkungen war von milder Intensität.
Anschließend wurde eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Parallelgruppenstudie der Phase III bei 406 erwachsenen Birkenpollenallergikern durchgeführt, mit mittelschwerer bis schwerer allergischer Rhinitis/Rhinokonjunktivitis mit oder ohne kontrolliertem allergischem Asthma bronchiale (FEV1 > 70% des Sollwertes). Die Behandlung mit SUBLIVAC Birke 40.000 AUN/ml oder Placebo wurde drei bis sechs Monate vor dem erwarteten Start der Birkenpollensaison begonnen und während der Saison fortgeführt. Dieser doppelblinden Phase folgte eine offene Phase, bei der 382 Patienten über einen Zeitraum von sechs Monaten mit SUBLIVAC Birke weiterbehandelt wurden.
Der primäre Endpunkt der doppelblinden Phase bestand in dem durchschnittlichen kombinierten Symptom- und Medikations-Score (CSMS) während der Pollensaison.
Die primären Wirksamkeitsergebnisse zeigten nach einer Behandlung die drei bis sechs Monate vor der Birkenpollensaison begonnen und während der Saison fortgeführt wurde, eine signifikante (p < 0,0001) und klinisch relevante (32%) Reduktion des CSMS bei Patienten, die mit SUBLIVAC Birke 40.000 AUN/ml behandelt wurden im Vergleich zu Placebo (siehe nachstehende Abbildung).



Zusätzlich zu dem Gesamt-CSMS zeigten alle sekundären Endpunkte während der (Haupt-) Pollensaison eine statistisch signifikante Verbesserung in der aktiven Wirkstoff-Gruppe gegenüber der Placebo-Gruppe (siehe Tabelle 2).


Spezifische IgE-Werte waren in der aktiven Gruppe nach 12 Wochen signifikant erhöht und fielen bis zur Untersuchung am Studienende wieder ab (geometrischer Durchschnitt ssIgE Birkenpollen (95% CI): Placebo 0,99 (0,83, 1,17); SUBLIVAC Birke 1,31 (1,10, 1,55); p=0,02). Es wurden weiterhin statistisch signifikante Anstiege in Birkenpollen- und Bet v 1-spezifischen IgG und IgG4 gegenüber Placebo beobachtet (alle p<0,0001).
Die doppelblinde Studienphase und die anschließende offene Phase ergaben, dass die Behandlung mit SUBLIVAC Birke 40.000 AUN/ml gut vertragen wird. Die Mehrzahl der Nebenwirkungen war von milder bis moderater Intensität. Die am häufigsten beobachtete Nebenwirkung war oraler Pruritus (33,2 %) und Rachenreizung (14,4 %). Alle während der klinischen Entwicklungsphase aufgetretenen produktbedingten Nebenwirkungen sind im Abschnitt 4.8 „Nebenwirkungen“ aufgeführt.

Kinder und Jugendliche
Die Anwendung des Präparates bei Kindern und Jugendlichen wurde nicht untersucht (siehe auch Abschnitte 4.2 und 4.8).

Pharmakokinetik


Studien zur Pharmakokinetik mit SUBLIVAC Birke oder SUBLIVAC Bäume wurden nicht durchgeführt.

Packungen
SUBLIVAC® Birke Grund-u. Fortsetzungsbeh. 24ml N2
Preis
438,56 €
Zuzahlung
10,00 €
Verpackung ist nicht auf der Liste.
12405423
SUBLIVAC Birke Grund-u. Fortsetzungsbeh. 2x24ml N2
Preis
866,70 €
Zuzahlung
10,00 €
Verpackung ist nicht auf der Liste.
12405446
Ähnliche
© Mediately v.7.7.1
MEDIATELY
PresseBusinessCareers
© Mediately v.7.7.1
DOWNLOAD THE APP
We use cookies to personalize content, ads, and analyze site traffic. Read our Privacy policy to learn more